Logo - Institut für Allgemeinmedizin Essen

Schwerpunkt Geriatrie

Mit der Einführung der klinischen Wahlfächer und Querschnittsfächer durch die Änderung der Approbationsordnung im SS 2005 wurde der Weg frei, auch an der Essener Uniklinik Forschung und Lehre im Fach Geriatrie zu etablieren. Zunächst wurde ein Konzept mit Vorlesungen und Kleingruppenseminaren unter Beteiligung der Ärzte und Patienten der Geriatrischen Klinik Haus Berge in Essen entwickelt, später wurden klinische Praktika in verschiedenen Geriatrischen Kliniken der Umgebung eingeführt.


  • Die Geriatrie (Altersheilkunde) ist die Lehre von den Krankheiten des alten Menschen
  • Die Gerontologie (Altersforschung) ist die Wissenschaft, die sich mit den somatischen, psychischen und sozialen Vorgängen des Alterns befasst
  • In der Geriatrie begegnet man Fragestellungen aus nahezu allen anderen medizinischen Gebieten
  • Die Geriatrie ist – ähnlich wie die Allgemeinmedizin – kein organ- oder methodenbezogenes Fach, sondern betrifft den ganzen Menschen in der speziellen Situation des Alters und der Multimorbidität
  • In der Geriatrie müssen besonders integrative Sicht- und Verhaltensweisen entwickelt werden, etwa im Hinblick auf körperliche und psychische Multimorbidität, auf psychosomatische Zusammenhänge und ganz besonders im Hinblick auf die Tatsache, daß gute emotionale Führung und Anregung bei alten Patienten die Grundlage nahezu jeden erfolgreichen Heilungsprozesses darstellen
  • Die Therapie erfolgt im interdisziplinären Austausch und in Kooperation mit allen beteiligten Berufsgruppen
  • in der Geriatrie stellen sich, angestoßen durch die zentralen Themen Alter und Lebensende, besonders zahlreiche ethische, philosophische, psychologische, religiöse und sozialwissenschaftliche Fragen
  • Vordringlich anzustreben ist die hausärztlich-geriatrische Patientenversorgung im eigenen Wohnumfeld