Logo - Institut für Allgemeinmedizin Essen

Am Institut für Allgemeinmedizin IFAM der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen konnte das Verbundprojekt NRW-GPRN zum Aufbau eines allgemeinmedizinischen Forschungspraxennetzes in NRW (hafo-nrw) eingeworben werden. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über 5 Jahre mit insgesamt 3,75 Mio. Euro geförderte Vorhaben der 8 allgemeinmedizinischen Institute und Lehrbereiche in NRW wird vom Standort Essen unter der Leitung von Fr. M. Heßbrügge, Fr. Dr. D. Dehnen und Fr. J. Drexler über den Netzaufbau hinaus durch das Arbeitspaket „Incentives, CME und Karriereoptionen für Ärzte/Ärztinnen und Praxisteams des Netzwerks“ qualifiziert.

Ziel des Projekts hafo.nrw ist der nachhaltige Aufbau einer hausärztlichen Forschungsinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen: Praxistandems sollen in der Versorgungs- und epidemiologischen Forschung trainiert werden – bei entsprechender Qualifikation auch in der klinischen Forschung – und in Versorgungsfragen aus der Praxis für die Praxis eng mit ihren Universitäten zusammenarbeiten. Bundesweit werden bisher 6 solcher Verbünde gefördert. Über eine zentrale Koordinierungsstelle der DESAM miteinander vernetzt ist das erklärte Ziel, im internationalen Kontext zusammen zu arbeiten.

In Deutschland finden etwa 90 % der medizinischen Versorgung im niedergelassenen Bereich statt, davon ein Großteil in Hausarztpraxen. Der Verbund hafo.nrw wird einen wichtigen Beitrag zu solider Forschung mit hoher methodischer Qualität auf dem Primärsektor leisten und darüber die allgemeinmedizinische Forschungsarbeit langfristig stärken.

Ansprechpartnerin:

Institut für Allgemeinmedizin
Fr. Martina Heßbrügge
Martina.Hessbruegge-Bekas@uk-essen.de